Häufige Fragen

Regeln

Leider geht es nicht ganz ohne Regeln, aber an sich reicht eine: Sei nett.

Das brauchst du

Nicht viel ist nötig, um Musik aufzunehmen. Es ist auch etwas davon abhängig, um welches Instrument es geht. Im Normalfall braucht man ein Audiointerface, mit dem die Aufnahme in den Computer kommt. Bei Stimmen braucht man ein Mikrofon, bei Akkustischen Instrumenten einen Tonabnehmer, das kann auch ein Mikrofon sein. Andere Instrumente haben ggf. eine direkte Möglichkeit den Ton zu speichern, beispielsweise ein Keyboard oder ein elektrisches Schlagzeug.
Je nach Budget und Anspruch kann man viel oder wenig Geld ausgeben.

Dazu braucht man einen Computer und ein Program mit dem man Musik abspielen und aufnehmen kann. Auch hier kann man wenig oder viel Geld ausgeben. Beispielsweise gibt es Open-Source und freie Software, die man verwenden kann, aber auch Software die richtig teuer wird. Genannt wird die Software Digital Audio Workstation (oder einfach DAW).
Wikipedia hat einen Artikel zu DAWs mit einem Bereich zu den vorhandenen Programmen. Wenn du Fragen dazu hast, wende dich an uns.

Youtube Video

Möchtest du ein Youtube Video dazu angezeigt bekommen?

Youtube
`Immer` bedeutet dass in deinem Browser gespeichert wird, dass du beim nächsten Besuch Youtube Videos automatisch angezeigt bekommst.

Allgemeines Vorgehen

Covers

Die Musik wird vorab digital erstellt. Als Quelle kann eine Midi-Datei verwendet werden, die in eine DAW geladen und mit Synthesizer-Stimmen zu einem Mix und den einzelnen Stimmen gewandelt. Wenn mehr als eine Stimme starten, macht es Sinn, vorher 1-2 Takte Pausen hinzuzufügen.
Zu dem Mix und den einzelnen Stimmen kommt ein extra Click-Track, damit sich jeder danach richten kann (Synchronisierung ist sehr wichtig).

Der Master-Track und die einzelnen Stimmen werden in einem Verzeichnis auf das jeder Zugriff hat zur Verfügung gestellt.
Es sollte ein klaren Namensschema geben, damit durch den Namen der Datei klar ist, was der Inhalt der Datei ist.
Hierbei sollte ein Status der Datei aussagen, ob es sich um eine Stimme aus dem Synthesizer kommt, ob die Stimme aufgenommen wurde, ob sie bearbeitet wurde oder ob es die finale Stimme ist. Das ganze hängt auch davon ab, welche Schritte ihr ausmacht. Wenn einfach eine Aufnahme pro Stimme verwendet wird, und diese nachbearbeitet werden soll, macht es sinn dies auch in den Dateinamen anzugeben.
Wir verwenden aktuell unterschiedliche Logiken, rede mit den anderen und mach eine Logik aus.
Eine gute Idee ist, in alle Dateien den Namen des Spielers hinzuzufügen und ebenfalls einen Zeitstempel (der Tag reicht im Normalfall), damit man sehen kann, wenn eine Datei neu dazu gekommen ist.
Alte Dateien werden im Idealfall nicht gelöscht sondern in ein Archiv-Verzeichnis verschoben.

Das beschriebene Vorgehen hat sich bisher als recht gut herausgestellt. Es bedeutet nicht, dass dieses Vorgehen verwendet werden sollte.

Eigenwerke

Wir haben hier noch keine Erfahrung. Aber wir sind bereit das auszuprobieren.